Stressresilienz vs. Stresskompetenz

Die berufliche Schlüsselqualifikation Stresskompetenz wird in der heutigen betrieblichen Gesundheitsförderung und Burnoutprophylaxe nach wie vor viel zuwenig berücksichtigt. Traditionelle Stressmanagement-Ansätze fokussieren leider immer noch primär auf Veränderung ungünstiger Lebensumstände, wie Termin- und Prioritätenmanagement, Optimierung der Work-Life-Balance, Etablierung von ausreichend Erholungs- und Schlafphasen, Umstellung auf gesündere Ernährung – und natürlich auf die Notwendigkeit von körperlicher Betätigung und ausgleichendem Sport. Auf diese Weise wird die natürliche Widerstandsfähigkeit (sog. Stressresilienz) Menschen hinsichtlich Stressbelastungen nachweislich erhöht. Aber: Die allermeisten Stressbetroffenen wissen sehr genau, dass eine Veränderung stressvoller Lebensumstände nicht nur sinnvoll sondern auch gesund wäre…

Und so verlassen nicht wenige solche Stressmanagmentseminare mit dem Gedanken «Ok, werde ich machen… – sobald ich ein bisschen mehr Zeit und Energie habe»

Der Ansatz traditioneller Ansätze zur Burnout- und Stressprävention greifen jedoch oftmals viel zu kurz, da jeder Mensch in unserer auf Leistung ausgerichteten Gesellschaft zwangsläufig – meist täglich – mit kleineren und grösseren Stresssituationen konfrontiert wird. Aktuelle Forschungen weisen zusätzlich darauf hin, dass in der Regel nicht die grossen Stressthemen und -Situationen zu chronischen Stressbeschwerden bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Erkrankungen führen, sondern die all die kleinen Alltagsstressoren, die sich dann (da sie ja so klein und vielleicht nebensächlich erscheinen) nicht behandelt oder abgebaut werden. Dies kann ein skeptischer Blick einer Mitarbeiterin, eine Beleidung eines Kunden, die nicht gewährte Lohnerhöhung, der anstehende Reorganisationsprozess – aber selbstverständlich auch die Belastungen aus dem Privatleben, wie Streit mit dem Ehepartner, die Krankheit eines Kindes usw. sein. Wenngleich diese einzelnen Stressoren eher klein und nebensächlich erscheinen, wirken sie als gesamtes Paket auf unseren Organismus ein und rauben uns Energie, Leistungsfähigkeit und Gesundheit. Aus dieser Sicht ist es sehr wichtig, dass jeder Mensch im Alltag fähig ist, solch unausweichliche “kleine” Stressbelastungen selbst zu abzubauen und so zu einem Experten für Stresskompetenz zu werden.

Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre Fähigkeit der Stresskompetenz, d.h. der Selbstkompetenz hinsichtlich Abbau von im Alltag auftauchenden leistungshemmenden Stressbelastungen,  entwickeln können. Mit unserem Firmenseminar “123stressfrei – Das Stresskompetenz Training” schaffen wir für Sie die Grundvoraussetzung, dass Sie zukünftig innerem Stress nicht mehr hilflos ausgeliefert sind. Im Gegenteil, dank der erworbenen Stresskompetenz können Sie sich selbst innert weniger Minuten wieder in einen gelassenen, konzentrierten und leistungsfähigen Zustand bringen.